Presseinfos

Pressetext Michael Solo

Michael bietet an, einen Abend in das Leben eines Künstlers einzutauchen, der nicht nur an  den Wochenenden in die Verkleidung des Barden schlüpft, sondern diese Rolle als Hauptrolle sieht. Das bloße Covern der Hits der großen Stars reicht ihm nicht.

Er streut auch eigene Geschichten und Lieder ein. Vom Leben selbst designed, authentisch und handgemacht.  Anekdoten aus dem Leben im Bauwagen und musikalisch verpackte Geschichten um das Yin und Yang des Lebens zaubern eine intime Atmosphäre, die nicht nur die Saiten der Gitarre, sondern auch die Seelen der Zuhörer zum schwingen bringen will.

Mal progressiv melancholisch, mal populär hitverdächtig, mal als Blues in Dur und Moll verpackt.
Michaels unverfälschte Spontanität und Redensart grenzt an Comedy pur und macht jeden  Abend zu einen neuen, spontanen Erlebnis, mit Humor, Kunst und Poesie. Neben luftige Harmonien  zum Träumen, knallen auch schon mal wilde Gitarrensolis über geloopte Riffs um die Ohren.

Dann kommt der einstige Hardrocker zum Vorschein. In jüngeren Jahren war der Künstler angesagter Ausnahmegitarrist diverser Rock- und Bluesformationen. Er versteht sein Handwerk und wilde Soloakrobatik sprüht dabei schon mal gekonnt ihre Fingerfunken.


Pressetext 2Packens:

Es erwartet sie ein Abend mit 2 Individualisten die ihr jeweils eigenes Soloprogramm zu Ohre tragen, zu dem aber spontane Duoeinlagen schaffen, in Form gemeinsamer Jams über ihre Lieder, je nach Abend und Stimmung.

Marlon Knauer ersang sich mit seinem Song  „Was immer Du willst“ , 2006 den 6. Platz beim Bundesvision Song Contest. Schon 2002 gelang ihm mit seiner Single „Lieber Gott“ der 6. Platz in den deutschen Charts.

In „2packens“ spielt Marlon unplugged seine alten und seine neuen Songs.

Michael Insinger erspielte sich einen Namen als Ausnahmegitarrist für diverse Rock- und Bluesformationen in Nord- und Mitteldeutschland.

Seit 2014 reist er mit seinem eigenen Programm  durch die Lande. Seine Songs kreisen ums Yin und yang des Lebens. Mal populär hitverdächtig,    mal progressiv melancholisch, mal als Blues in Dur und Moll verpackt.

Für viele Zuhörer ist ein besonderes Highlight dann, wenn Michael die E-Gitarre einstöpselt und ein Feuerwerk der Gitarrenkunst entfacht.